Finnen, kauft endlich billiger!

Jetzt ist es also amtlich. Die Lebensmittel sind in Finnland im letzten Jahr nicht nur gefühlt deutlich teurer geworden, sondern das läßt sich auch mit Zahlen belegen. Eurostat, das Europäische Amt für Statistik, meldet, dass die Lebensmittel um durchschnittlich mehr als 10% teurer wurden. Besonders deutlich wird das bei Getreideprodukten (+60%), Teigwaren (+ 33%) und Reis (+20%). In keinem anderen EU-Land gibt es solche Preissteigerungen. Dass vor ziemlich genau einem Jahr die Lebensmittelpreise auch in Deutschland merklich angezogen haben, mussten wir ja selber an der Supermarktkasse unseres Vertrauens feststellen. Nachdem die Benzin- und Energiepreise sich aber wieder auf einem zuvor gewohnten Niveau eingependelt haben, sind auch die Preise wieder gefallen. Nicht so in Finnland. Das kann nur die Folge einer ungesunden Konzentration bei den Handelsketten sein. Die S Group (z.B. Alepa, S-Market und Prisma) und die K Group (K-Citymarkets u.a.) teilen sich den Lebensmittelmarkt nahezu und haben offensichtlich wenig Interesse daran, die Preise wieder auf ein realistisches Niveau abzusenken.

Nun sind die Finnen aber auch nicht völlig unschuldig an dieser Situation. Die beiden Duopolisten brauchen endlich mehr Druck durch die Verbraucher. Noch immer gilt es als unschick beim einzigen Discounter des Landes, also Lidl, einzukaufen. Lieber zahlt man etwas mehr, kann seinen Krempel dann aber in einer gesellschaftlich voll akzeptierten S-Market- oder KKK-Plastiktüte nach Hause tragen. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Dieses Aldi-Phänomen ist in Deutschland aber seit bestimmt 25 Jahren überwunden.

Advertisements

Hoch wie nie

Dank der Compilation Hoch Wie Nie habe ich in den letzten Tagen einen alten Helden meiner Jugend für mich wiederentdeckt, nämlich den unverwüstlichen Falco. Schon beeindruckend was für großartige Songs er geschaffen hat, wenn ich da nur an Jeanny, Junge Römer oder auch Out Of The Dark denke. In den Neunzigern hat er dann allerdings auch einigen unentschuldbaren Schrott abgeliefert (Naked), aber das passt dann ja auch irgendwie zu seiner Persönlichkeit. Ein Typ für Durchschnittliches war Falco einfach nicht. Hopp oder Top!
Mir ist dann aber auch erneut aufgefallen auf welch penetrante Weise er immer wieder sein abscheuliches Kokain glorifiziert hat. Unvergessen bleibt mir hier auch einer seiner letzten TV-Auftritte in der damaligen Harald Schmidt Show.
Schmidt: Du hast ein neues Album aufgenommen. Warum?
Falco: Ja mei, diese ganze Kokserei geht unwahrscheinlich ins Geld.

Trotzdem bin und bleibe ich von Falco schwer beeindruckt und darum hier einer meiner Lieblingssongs von ihm:

Xboksi-Schnäppchen

Zum Shop

Zum Shop

Ich habe tatsächlich den einen oder anderen Leser aus Finnland und ich habe den einen oder anderen Leser, der Xbox-Spieler ist. Für die, zugegebenermaßen sehr überschaubare, Schnittmenge dieser beiden Gruppen habe ich hier einen heißen Shopping-Tipp. Im Onlineshop der Kaufhauskette Anttila gibt es zur Zeit das Simpsons-Spiel für €14,95 und FIFA Street 3 für €19,95.

Das ist bemerkenswert weil Videospiele in Finnland eigentlich ziemlich teuer sind. Mit €70,00 für eine Neuerscheinung muß man immer rechnen und es gibt wesentlich weniger Sonderangebote als in Deutschland. Aber warum sollte es mit Spielen auch anders sein als mit so ziemlich allen anderen Waren? Der Euro hat den Unterschied zu deutschen Preisen zwar etwas verringert, aber noch immer ist das Leben in Finnland deutlich teurer als bei uns und das bei vergleichbaren Einkommen.  In der letzten Ausgabe vom Hufvudstadsbladet haben wir eine Wohnungsanzeige gefunden, die eine 70qm-Wohnung in Helsinki für €1.500 im Monat offerierte. Da kann dann noch nicht mal unser eh schon recht teures Düsseldorf mithalten.