Jungenskram

Ich sollte nicht mehr gemeinsam mit dem kleinen Bruder in die Stadt gehen, die Folge davon ist nämlich, dass ich mit unnötigem Jungens-Kram wieder nach Hause komme. Gutes Beispiel gestern:  Zunächst Mittagessen bei Burger King (wo ich erneut feststellen musste, dass Chickenburger dort scheinbar nie richtig durchgegart werden), dann Boxenstopp bei GameStop. Dieser Laden hatte sich bisher vor mir versteckt, aber nun weiß ich wo ich mein Taschengeld hintragen kann! Gebrauchte Playstation-Spiele en masse, zu vernünftigen Preisen. Für einen knappen Zehner habe ich mir also gestern Need For Speed Underground mitgenommen und bin sehr angetan:

Damit aber noch nicht genug. Bei Kaufhof konnte ich dann nicht widerstehen und musste unbedingt das Quartettspiel mit den Star Wars Raumschiffen mitnehmen. Manchmal muss das wohl sein, dass mein seiner infantilen Seite zu ihrem Recht verhilft.

1 Woche in 650 Wörtern

Passiert bei mir im Moment einfach so wenig oder bin ich nur zu faul zum schreiben?

Also die Begebenheiten der letzten Woche im Schnelldurchlauf:

Jesper ist eine Wasserratte und wird mal Olympiasieger im Schwimmen; geteilten ersten Platz von drei Teilnehmern im Bundesliga-Tippspiel erreicht, Shubidu-CDs eingetroffen, Arbeitsalltag wieder aufgenommen, Karten für’s Fehlfarben-Konzert bestellt, Mutter im Krankenhaus (nix Dramatisches!), volles Kindergartenprogramm bei Jesper (Kinderbauernhof, Indoor-Spielplatz, Schulzirkus).

Das ist jetzt alles nicht so hochspannend, aber dass gar nix los war kann man eigentlich auch nicht sagen. Also war ich wohl doch zu faul!

Außerdem läuft noch mein Projekt „Wirecard“, was mich zwischenzeitlich ein wenig genervt hat. Ich hatte mich entschieden, das mir geschenkte Wirecard-Guthaben in ein Paar Vans umzusetzen. Ein paar schicke Treter, die ich mir aber normalerweise nicht erlaubt hätte. Normalpreis hierfür: 59,95€ bei Planet-Sports. Dank Begrüßungsrabatt für Neukunden nur noch 54,95€. Mein Guthaben betrug nur 50,00€, also habe ich noch zusätzlich den Mindesteinzahlungsbetrag von 10,00€ von meiner „richtigen“ Kreditkarte auf mein Wirecard-Konto transferiert, was auch tadellos klappte und mich eine Gebühr von 1,00€ kostete. Der nächste Schritt war nun die Bestellung bei Planet-Sports, die sich ebenfalls zügig abwickeln ließ. Daten meiner Wirecard eingegeben und fertig. Der Shop verspricht die bestellten Waren bei Zahlung per Kreditkarte innerhalb von 48 Stunden loszuschicken. „Prima“, dachte ich mir. Montagabend bestellt, das bedeutet spätestens Mittwochabend verschickt und (bedingt durch den Feiertag) spätestens Freitag sind die Schühchen bei mir. Am Freitagmittag erreichte mich dann eine Email von Planet-Sports, in der mir mitgeteilte wurde, dass meine Kreditkarte, also in diesem Fall die Wirecard, nicht zu belasten wäre. Meine Begeisterung war riesig und wie gerne ich mit Hotlines herumschlage ist spätestens seit dem Desaster mit der unfähigsten Firma der Welt bekannt. Das Mädel im Planet-Sports-Callcenter kündigte dann an meine Karte erneut belasten zu wollen, ich versicherte ihr nämlich wahrheitsgemäß, dass das Guthaben darauf definitiv ausreichen würde. Trotzdem klappte es wieder nicht! Also Anruf bei der Wirecard-Hotline und dort direkt mal dezent auf meinen Status als trnd-Partner und somit VIP-Kunde hingewiesen. Der wirklich sehr nette Mitarbeiter dort versprach mir das Problem an die entsprechende Abteilung weiter zu leiten, wobei ich noch meine Hoffnung äußerte, dass das bitte noch am selbigen Freitag geschehen solle. Bis zum frühen Montagabend hatte ich noch immer nichts gehört und meine Enttäuschung darüber hat sich dann in einem entsprechend Eintrag im trnd-Wirecard-Blog ausgedrückt. Scheinbar hat dort wohl jemand mitgelesen, denn 90 Minuten später hatte ich dann meine Antwort.

Was war nun passiert? Planet-Sports hat die Richtigkeit meiner Kreditkartendaten durch eine sog. Reservierung des abzubuchenden Betrags überprüft. Das ist deren gutes Recht und durchaus üblich. Unüblich ist jedoch, dass diese Reservierung nach der Überprüfung nicht vom Shop wieder aufgehoben wird. Der Betrag ist somit nicht mehr verfügbar und beim Versuch diesen Betrag nun abzubuchen war der Kontostand auf 0,50€ und somit natürlich nicht mehr ausreichend. Später erfuhr ich dann von einem Wirecard-Mitarbeiter, dass die Abbuchung geklappt hätte wenn noch mindestens 1,00€ verfügbar gewesen wäre. Das ist natürlich ein ziemliches Problem an dieser Wirecard. Kunden, die sich für diese Guthaben-Karte und gegen eine althergebrachte Kreditkarte entscheiden, werden wohl häufig am Limit ihres Verfügungsrahmens agieren. So kann es also immer mal wieder passieren, dass man völlig zu Unrecht als Pleitegeier dasteht. Letztlich hat sich meine erste Enttäuschung über die Wirecard dann aber doch gelegt, denn der Fehler lag eindeutig bei Planet-Sports, die sich nicht an die verbindlichen Richtlinien für KK-Abbuchungen gehalten haben. Das bestätigt auch mal wieder meine Überzeugung, dass bestimmt ein Viertel der Gesamtarbeitskraft bei uns darauf verschwendet wird vermeidbare Fehler auszubügeln!

Und was ist jetzt mit meinen Schuhen? Die sind gestern dann endlich gekommen, also sage und schreibe neun Tage(!) nach der Bestellung. Fix is’ anders! Passen tun sie außerdem auch nicht, was aber nicht so dramatisch ist, weil man sie immerhin versandkostenfrei umtauschen kann. Bin also mal gespannt wann ich dann endgültig meine Neuerwerbung spazieren tragen kann.

Ab ins Nass!

Ab ins Nass!, originally uploaded by saksa2000.

Leider verging auch diese Woche wieder viel zu schnell und so ist heute bereits mein letzter Urlaubstag. Damit sich dieser auch noch mal richtig nach Urlaub anfuhlt, sind wir gerade auf dem Weg zum Düsselstrand. Heute nachmittag komme ich dann sicher auch noch mal dazu einen etwas ausführlicheren Beitrag von zuhause aus zu schreiben. Jetzt stürzen wir uns aber erst mal in die Fluten.

Wieder zuhause

Wieder zuhause, originally uploaded by saksa2000.

Den T-Shirts und Cicero-Hüten nach zu urteilen, waren wir nicht die einzigen ESC-Touristen an Bord von Flug AB8921. Die letzte Woche verging wahnsinnig schnell und ich bin froh nun noch eine Woche Urlaub vor mir zu haben. So ganz ist der ESC 2007 für mich aber noch nicht beendet. Erst interessiert mich die TV-Aufzeichnung mit dem Kommentar des von mir geschätzten Peter Urban und dann werde ich noch die einschlägigen ESC-Seiten im Internet durcharbeiten. Ausserdem steht ja jetzt auch schon der genaue Termin des ESC 2008 fest und das ermahnt mich an die alte Herberger-Weisheit ‚Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.‘.