21.04.2007: Projekt Eurovision Song Contest

Aaarrrgh!

 

Ich habe versagt. Wie konnte ich nur? Vertippt, korrigiert, erneut vertippt, erneut korrigiert,…, zu spät! Der Traum war so greifbar und nun ist alles aus!

Bei eBay gab es zwei Tickets für die erste Generalprobe des Eurovision Song Contests zu ersteigern. Fantastische Plätze, mittig vor der Bühne in Reihe 10. Das wäre es doch gewesen. Die Ticketpakete für das Finale waren ja unerschwinglich und so wäre das ein schönes Trostpflaster gewesen. Generalprobe hört sich eher mickrig an, aber das ist die komplette Originalshow, mit Originalkostümen und somit im Prinzip identisch mit dem, was dann am „Grand Soir“ über die Bühne geht. Die Tickets dafür hätten regulär 90€ pro Stück gekostet und der Gewinner „meiner“ Auktion hat nun zwei Stück für lächerliche 45€ ersteigert. Dabei wäre ich doch bereit gewesen locker 120€ dafür springen zu lassen. Ich könnte mich noch immer sonst wohin beißen und Ihr könnt mir glauben, in alle erreichbaren Körperteile habe ich mir gestern Abend auch schon rein gebissen. So eine Gelegenheit wird wohl nicht noch mal wiederkommen und so ist es also ziemlich wahrscheinlich, dass wir während der ESC-Woche in Helsinki sein werden, uns das ganze Spektakel aber wie jedes Jahr nur im Fernsehen anschauen können. Was für eine Pleite! Das Projekt Eurovision Song Contest kann also als vorläufig gescheitert bezeichnet werden.

Aaarrrgh!

Advertisements

17.04.2007: Projekt Kinobesuch

Ich bin immer noch ganz überwältigt von 300! Solche beeindruckenden Bilder habe ich lange nicht mehr im Kino gesehen. Das heißt, bei genauerem Nachdenken muß ich sagen, dass ich solche Bilder noch nie gesehen habe. Die Story bleibt dahinter wie erwartet zurück, aber was macht das schon wenn man gerade Zeuge eines Films mit einer völlig neuartigen Ästhetik geworden ist. Selbst die nicht zu leugnenden Anleihen bei Leni Riefenstahl können mich nicht schrecken, denn grandios fotografierte Bilder bleiben nun mal einfach grandios. Dieser Film ist wirklich ein Erlebnis und den Erscheinungstag der DVD werde ich mit Sicherheit nicht versäumen. Das Projekt Kinobesuch kann also als 100%ig geglückt bezeichnet werden! Einen Trailer gibt’s übrigens auf der Seite „Ich gucke…Filme“!

 

 

17.04.2007 Neues aus FIN

Wenn dieses Blog schon einen finnischen Namen trägt, dann sollte ich doch auch endlich mal wieder ein wenig aus Finnland berichten!

Nach den finnischen Parlamentswahlen Ende März hat sich nun die neue Regierung gebildet. Sie besteht aus vier Parteien, dem Zentrum, der Nationalen Koalition, den Grünen und der Schwedischen Volkspartei, wobei Matti Vanhanen von der Zentrumspartei Ministerpräsident bleibt. Die Sozialdemokraten haben stark verloren und sind nun nicht mehr an der Regierung beteiligt. Als Ziel für die kommende Legislaturperiode hat die neue Regierung eine Steuersenkung, Anhebung der Renten und eine umweltfreundliche Politik ausgegeben. Wie sich eine umweltfreundliche Politik allerdings mit dem Bau von neuen Atomkraftwerken vertragen soll, ist mir dabei ein Rätsel.

YLE, der finnische Fernsehsender, berichtet, der durchschnittliche Finne sehe pro Tag drei Stunden und neun Minuten fern. Ein Pensum, das ich auch locker schaffen kann, wie man das aber beim finnischen Fernsehprogramm aushält, das kann ich mir so gar nicht vorstellen. Ich finde das nämlich einfach nur laaangweilig! Es gibt recht wenig Serien und vor allem so gut wie keine Shows, wie wir sie hier kennen. Einzig „Finnland sucht den Superstar“, das dort wie sonst überall auf der Welt „Idols“ heißt, kann man als solche bezeichnen. Ansonsten herrscht da gepflegte Langeweile vor. Man kann stundenlang langweilige Finnen bei der Verrichtung langweiliger Tätigkeiten beobachten und dabei dem wunderbaren Klang der finnischen Sprache lauschen. Zumindest als Ausländer in Finnland bekommt man televisionär also wenig geboten.

Unser nächster Finnlandaufenthalt rückt auch langsam näher. In knapp drei Wochen ist es schon so weit und ich bin mal gespannt ob die unangenehme Tradition weiter Bestand haben wird, dass eines der Kinder dort krank werden wird. Interessanterweise passiert das allerdings immer nur wenn ich auch dabei bin. Merkwürdig!

15.04.2007: Projekt Familienausflug

Der Sommer macht sich mit aller Gewalt in Düsseldorf breit und nötigt einen somit zu außerhäuslichen Aktivitäten. So begab es sich also, dass sich unsere kleine Familie auf den Weg nach Hamm, im Volksmund auch Kappes-Hamm genannt, machte. Der Begriff Kappes-Hamm deutet schon darauf hin, dass es sich dabei um einen Stadtteil handelt, der früher vornehmlich von Bauern bewohnt wurde und auch heute noch fühlt man sich dort wie in einem kleinen Dorf, fernab der Landeshauptstadt. Nachdem wir Hamm durchquert hatten, legten wir eine Pause auf dem dortigen Spielplatz ein, wo Jesper sich richtig austoben konnte und sich auch beinahe einen kleinen Sonnenbrand geholt hat. Die Mutti auf der Nachbarbank hat es richtig gemacht. Sie vertrieb sich nämlich den Nachmittag damit, im Schatten sitzend das eine oder andere Piccolöchen zu leeren. Wir haben dann doch ein kühles Eis auf dem Heimweg vorgezogen. Das Projekt Familienausflug kann also als rundum geglückt bezeichnet werden! Und hier könnt Ihr nun selber gucken:

15.04.2007: Projekt Sushi

Der Großeinkauf im Asia-Markt war nicht nur teuer, sondern auch nicht umsonst! Inkki hat wahre Meisterwerke gezaubert, deren Anblick der Internetgemeinde nicht vorenthalten werden darf:

Und die sahen nicht nur toll aus, die haben auch großartig geschmeckt! Nur mit der Menge vertut man sich scheinbar leicht. Diese Biester sehen so klein und unschuldig aus, haben es aber ganz schön in sich. Nach den ersten sechs war ich eigentlich schon ziemlich gut gesättigt und nur die Lust auf mehr trieb dann noch den einen oder anderen Kollgen rein. Danach war mir allerdings gepflegt schlecht und trotzdem hatten wir mit vereinten Kräften nur die Hälfte geschafft. Das Projekt Sushi kann also als rundum geglückt bezeichnet werden und somit kann man das demnächst auch ruhig mal Gästen anbieten. Bewerbungen hierzu werden ab sofort entgegen genommen.