Christmas Morning (Lyle Lovett)

Der Heiligabend ist schon wieder vorbei. Wie schnell das doch dann immer geht. So schön es auch war, ich glaube für’s nächste Jahr sollte sich was ändern. Ein Drei-Gänge-Menue für sieben Erwachsene und zwei Kleinkinder würde ich mir nicht noch mal antun. Immerhin ist es hervorragend gelungen, wenn ich das so in aller Bescheidenheit sagen darf. Als Vorsüeise gab es „Farmorsylta“, eine finnische Rote Beete-Rindfleisch-Sülze mit Waldorfsalat, zubereitet von Inkki und Agneta.

 

Dann kam mein Sauerbraten mit slbstgemachten Semmelknödeln auf den Tisch und abschließend ein Frischkäseeis mit Himbeermus. Wie gesagt, alles sehr lecker, aber man ist halt doch mehr in der Küche als bei seinen Gästen, was ja eigentlich nicht Sinn des Heiligabends sein sollte. Immer sympathischer wird mir sowieso der, doch überraschend weit verbreitete, Brauch, am Heiligabend nur Kartoffelsalat mit Würstchen auf den Tisch zu bringen. Man hat Null Arbeit und 100% Zeit sich gemütlich zusammen zu setzen. Auch die Geschenke-Austauscherei sollte man ein wenig in den Griff bekommen. Die Anreise zur Bescherung sieht ja bisweilen eher wie der Umzug eines Zwei-Personen-Haushalts aus.

Heiligabend 2006

Jetzt bleiben also noch zwei ruhige Tage, am Mittwoch muss ich dann wieder arbeiten. Ich gehe aber mal davon aus, dass mich in der nächsten Woche wohl nicht zuviele Hotelgäste belästigen beglücken werden.

Test

.flickr-photo { border: solid 2px #000000; }
.flickr-yourcomment { }
.flickr-frame { text-align: left; padding: 3px; }
.flickr-caption { font-size: 0.8em; margin-top: 0px; }



Test, originally uploaded by saksa2000.

Vom Handy via Flickr direkt in mein Blog. Hört sich umständlich und fehleranfällig an. Wenn hier aber jetzt Jesper bei einem winterlichen Spaziergang am Rhein zu sehen ist, dann klappt es scheinbar tatsächlich und ich kann mich demnächst öfters mitten aus dem prallen Leben heraus in meinem Blog melden. Das hört sich doch recht spannend an.

Family album (David Allen Coe)

Für alle Freunde nah und fern gibt es ein hübsches, nettes, kleines, neues Feature!

Unter: http://www.flickr.com/photos/koldehoff/sets/72157594431969195/

gibt es jetzt ein spezielles Jesper-Album innerhalb meiner Flickr-page. Dort gibt es sozusagen Jesper pur vom Tag seiner Geburt bis heute! Im Gegensatz zu den bisherigen Familienbildern sind diese nun auch öffentlich. Jeder kann sie sich also ohne Anmeldung und Einladung anschauen. Gleiches wird in Kürze für Silja folgen. Überhaupt habe ich mir vorgenommen meinen Flickr-Account mal wieder etwas mehr zu nutzen und öfters mal wieder die Kamera zur Hand zu nehmen. Mal schauen ob aus diesem guten Vorsatz was wird.

technorati tags:, , ,

Blogged with Flock

Unspoken Words (Eminem)

Kann es sein, dass ich in letzter Zeit zu wenig Zeitung lese? Vom neuen Aki-Kaurismäki-Film „Lichter der Vorstadt“ habe ich jedenfalls nur zufällig im Blog von Herrn Hith erfahren. Ich bin schon seit Ende (vertippt) ANFANG der Neunziger ein riesiger Kaurismäki-Fan und wer weiß ob ich ohne seine Filme überhaupt heute mit einer Finnin verheiratet wäre. Habe ich in ihnen nicht gelernt, wie wenig der Finne zur Geschwätzigkeit neigt und empfand ich das nicht direkt als ein äußerst anziehendes Wesensmerkmal? Auch der Trailer zum neuen Film zeigt das mal wieder:

Ich gehöre normalerweise bestimmt nicht zu der Gruppe von Kinogängern, die jedes mal betonen müssen wieviel wertvoller der gerade gesehene Film doch in der Originalsprache ist. Bei einem Kaurismäki-Film muss ich mich dieser snobistischen Erstsemesterhaltung allerdings mal anschließen. Kaurismäki-Figuren die Deutsch sprechen wirken auf mich nicht ganz glaubwürdig. Wie schön, dass es jetzt also auch vier DVD-Boxen mit Kaurismäki-Filmen gibt und wie schön erst recht, dass auf denen auch die finnische Tonspur zu finden ist. Weniger schön allerdings, dass mich die Nachricht vom Erscheinen dieser Boxen erst erreicht nachdem die Wunschzettel in der schenkungswilligen Verwandschaft verteilt wurden.